Die Leiden eines Fotografen

Aussicht vom Sommerfelsen auf Annweiler und Burgruine Trifels

Dieses Bild zeigt ein klein wenig ein Dilemma eines Fotografen, der gerne in der Natur unterwegs ist und bei den Wanderungen und Touren natürlich immer die Kamera dabei hat und versucht gute Bilder zu erstellen. Er sieht ein Motiv, legt sich gerne auf den Boden oder klettert auf Vorsprünge oder Mauern oder Felsen hoch. Aber immer versucht er mal einen etwas anderen Blick zu erhaschen, eine andere oder hoffentlich gar neue Perspektive zu erreichen. Dabei ist er natürlich vom Licht und der Situation abhängig. Das Bild zeigt den Blick vom großen Sommerfelsen auf die Stadt Annweiler und die Burgruine Trifels.

Das Bild ist zwar grundsätzlich gut, in Anbetracht der Lichtverhältnisse und Wolkensituation an diesem Tag sogar sehr gut, meiner Meinung nach gab es aber zu viel Wolken an diesem Tag, und somit eine eher schlechte Lichtstimmung als ich sie gerne gehabt hätte. Also legte ich mich auf den Boden und nahm etwas vom Sandstein mit in den Vordergrund um zumindest einen kleinen weiteren Effekt zu erzielen. Wie das dann aussieht, das dokumentierte meine Lebensgefährtin ;-).

Fotograf Klaus Venus während einer Wanderung auf dem Sommerfels bei Annweiler liegend

Nun hätte ich zwar an einem anderem Tag an diese Stelle fahren und das Foto dann gerade nochmal machen können. Würde ich das aber bei jedem Foto machen wollen, bei dessen Entstehung mich etwas störte, dann müsste mein Tag wohl ca. 35 Stunden oder so haben…

Foto von Klaus Venus: Mariana Kohn

Weitersagen: